FSV63 – wackliger Sieg erhält Chance für den Aufstieg

18.05.2019 – das vorletzte Heimspiel des FSV63 Luckenwalde bei bestem Frühlingswetter. Um 14 Uhr trafen die 11 um Trainer Jan Kistenmacher auf SG Union Sandersdorf. Ebenso stark wie die Frühlings-Sonne, war die Hoffnung auf den wichtigen Sieg gegen die 11 aus Sandersdorf (Sachsen Anhalt).

Noch besteht Hoffnung für den FSV63 Luckenwalde auf den Staffelsieg

28. Spieltag | FSV63 Luckenwalde gegen SG Union Sandersdorf | im Seele Luckenwalde

Für SG Union Sandersdorf war bei diesem Spiel als Tabellenelfter nichts mehr zu entscheiden. Anders beim FSV63 Luckenwalde, denn auch wenn sie es selbst nicht mehr in der Hand haben aufzusteigen, ist es noch möglich. Hierzu hieß es vor Beginn, jedes der noch 3 zu absolvierenden Spiele gewinnen und auf einen Fehler des Tabellenersten BSG Chemie Leipzig zu hoffen. Am letzten Wochenende reichte es beim Aufeinandertreffen der Tabellenspitze leider nur für ein 2:2 und somit blieb den Leipzigern der knappe Vorsprung von 4 Punkten erhalten. Es bleibt also verdammt spannend an der Tabellenspitze in der Oberliga NOFV-Süd.


Zähe erste Halbzeit und viel Zeit in der eigenen Spielhälfte

FSV63 Luckenwalde – SG Union Sandersdorf – 28. Spieltag Oberliga NOFV-Süd

Bei schönsten Sonnenschein erfolgte pünktlich um 14 Uhr der Anstoß der Partie, welche von Beginn an nicht so richtig in Fahrt kommen wollte. Beide Mannschaften schienen sich schwer zu tun. Genauso zäh wie die erste Halbzeit, war auch anfänglich das Publikum auf den Rängen. Die wurde aber nach und nach besser und die Fans des FSV63 zeigten deutlich, dass sie hinter ihren Jungs stehen. Trotz Unterstützung des “12 Mannes” wollte es für die Luckenwalder nicht so richtig flutschen. Viel zu oft fand das Spiel in der eigenen Hälfte statt. Die Sandersdorfer ließen dem Kistenmacher-Team nicht allzu viele Möglichkeiten auf die gegnerische Spielhälfte zu gelangen. Wenn es dann doch mal dazu kam, konnten weder Torchancen noch Ecken effektiv genutzt werden. Der Torwart vom SG Union Sandersdorf, der als eigentlicher Torwart-Trainer der Mannschaft fungierte und am heutigen Tage seine beiden verletzten Torwarte ersetzte, machte seinen Job sehr gut. Bis zur Halbzeitpause wollte gerade für den FSV63 der Funke nicht so richtig überspringen. Somit lautete der Spielstand zur Halbzeit im Werner-Seelenbinder-Stadion 0:0.

Bessere Aussichten für den FSV63 Luckenwalde in der zweiten Halbzeit

Torschütze Christian Flath im Zweikampf

Nach der Halbzeitpause waren die 11 um Kapitän Marcel Hadel deutlich gewillter, die 3 Punkte in Luckewalde zu lassen. Demnach wurde die gegnerische Spielhälfte endlich aktiv bespielt und nach und nach kamen die Fußballer in weiß und blau so richtig in Fahrt. SG Union Sandersdorf wurde es bis zur 79. Minute nicht mehr leicht gemacht und endlich fiel dann das längst überfällige Tor des FSV63. Der Torschütze war Luckenwaldes #17 – Christian Flath. Das Publikum feierte seine Mannschaft und es ging noch einige Minuten mit gleichem Tempo und Ziel auf das Tor der Sandersdorfer weiter. Allerdings kippte die zum Spielende etwas und es machte den Anschein, dass die Anspannung doch groß war und der Sieg zu wichtig.

FSV63 Luckenwalde gewinnt knapp gegen einen motivierten SG Union Sandersdorf

Ein wichtiger Sieg für den FSV.

Beide Mannschaften haben am 28. Spieltag der Oberliga NOFV-Süd definitiv auf Augenhöhe gespielt und gerade vom Luckenwalder Fußball-Verein wäre sowohl offensiv als auch defensiv einiges mehr zu erwarten gewesen. Auch wenn das Spiel knapp mit 1:0 gewonnen wurde, war es gerade in den Schluss-Minuten noch mal so richtig spannend. Die Anspannung von Trainer und Team war hier deutlich spürbar. Leider waren einige Entscheidungen des Schiedsrichters eher fragwürdig und eindeutig ungünstig für den FSV63 Luckenwalde gepfiffen. Letztendlich konnten unsere Jungs das Spiel für sich entscheiden und somit bleibt der Blick auf die Tabellenspitze mit weit geöffneten Augen bestehen. Den aktuellen Tabellenstand zum 28. Spielstand gibt es dann morgen, nachdem der Tabellenerste BSG Chemie Leipzig im Derby auf den Tabellenvierten FC International Leipzig trifft. Bleibt noch eines zu sagen: Glückwunsch FSV63, wir drücken euch alle erdenklichen Daumen!

Bitterer Abstieg für FC Energie Cottbus

In der 3.Liga gab es heute eine bittere Entscheidung für die Lausitzer. Nach einem 1:1 bei Eintracht Braunschweig konnte der FC Energie Cottbus den Klassenerhalt nicht sichern. Mit nur einem fehlenden Tor verabschieden sich die Cottbuser nun in die Regionalliga und spielen in der kommenden Saison viertklassig. Ein neuer Gegner der Cottbuser wird dann in der Regionalliga Nordost entweder Chemie Leipzig oder der FSV63 Luckenwalde sein, mit dem wir bis zur letzten Sekunde mitfiebern werden!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

>