Groundhopping #54 – Union Frankfurt – Rot-Weiß Reitwein

FC Union Frankfurt (Oder) – SV Rot-Weiß Reitwein – Kreisliga Ost (Brandenburg) | 14. Spieltag 2021/22 – Post Sportplatz

Spiel #36 -Saison 2021/22 (8. Spiel 2022)

Datum: 12.03.2022
Spiel: FC Union FrankfurtSV Rot-Weiß Reitwein
Stadion: Post Sportplatz Baumschulenweg Frankfurt (Oder)
Anpfiff: 14:00 Uhr
Liga: Kreisliga Ost (Brandenburg)
Modus: Meisterschaft
Spieltag: 14
Zuschauer: 45
Ergebnis: 4:3 (2:2)

Union Frankfurt gewinnt gegen Rot-Weiß Reitwein – brisantes Spiel endet fast vor dem Schiedsrichter-Aus

Endlich mal wieder Fußball bei schönstem Wetter und endlich auch mal auf dem Post Sportplatz Baumschulenweg in Frankfurt (Oder). Lange hatte ich mir das schon vorgenommen, auch mal Gast beim FC Union Frankfurt zu sein. Dieser Sportplatz strahlt irgendwie Gemütlichkeit aus und hat was mit seiner eingängigen Kulisse zwischen Wohnblocks und Gartensparte. Gemütlich aber ging es am 14. Spieltag eher weniger zu beim FC Union Frankfurt und beinahe wurde das Spiel vorzeitig abgebrochen.

Von Beginn an erlebten 45 Zuschauer viel Sonne und ein Fußballspiel, bei dem der Ball jede Menge Höhenluft schnuppern durfte. Beide Teams lieferten sich ein ständiges Hin und Her und einen fleißigen Schlagabtausch zwischen den Toren. In Minute 4 konnten die Gastgeber bereits für die Führung durch ein wunderschönes Freistoßtor von Fazelhade Noori ein deutliches Zeichen setzen, wo aus Frankfurter Sicht die Reise hingehen sollte. Allerdings gab es auch auf Seiten der Gäste keinerlei Einschüchterung und Reitwein konnte jeweils wieder für einen Anschluss sorgen. Das Spiel für sich entscheiden konnte am Ende Union Frankfurt mit einem heiß umkämpften 4:3.

Schiedsrichter beendet das Spiel

Dass Schiedsrichter immer wieder unter verbalem Beschuss stehen während des Spiels ist alltäglich. Beleidigungen und Beschimpfungen gehören zur Tagesordnung. Man sollte doch immer berücksichtigen, dass es auch nur Menschen sind, denen Fehler passieren und die auch nicht überall Augen haben. Kurz vor einer Eskalation stand es bei diesem Spiel, als Schiedsrichter Pascal Schmidt das Spiel während der zweiten Halbzeit abpfiff. Grund hierfür waren die immer heftiger werdenden Diskussionen und Beleidigungen von Trainern und Spielern. Bereits von Beginn an gab es überdurchschnittlich viele und vor allem heftige Beleidigungen aus dem Publikum, die mehr als unter der Gürtellinie waren. Schiedsrichter Pascal Schmidt steckte diese recht gekonnt weg und bot sogar einem Besucher an, seinen Job zu übernehmen. Er war bei den Konfrontationen stets freundlich zu Spielern und zum Publikum.

Allerdings haben auch Schiedsrichter eine eigene Gefühlswelt und alles geht auch hier nicht spurlos an einem vorbei. Zunehmen waren auch Spieler und Trainer auf den Zug der Motzerei aufgesprungen. Seien Fehlentscheidungen mal zur Seite gestellt, jeder macht hier seinen Job und man kann alles auf einem angemessenen Niveau klären. Pascal Schmidt entschied sich letztendlich, das Spiel vorzeitig abzupfeifen, um es zu beenden. Er stand permanent auf der “Anklagebank” und musste versuchen heftige Diskussionen zu schlichten. Nach dem Abpfiff wurde es teilweise sogar handgreiflich. Zwar nur leicht, aber so sollte das auf keinen Fall sein. Respekt gehört zum Sport in jeder Hinsicht!

Nach rund 15 Minuten Beruhigungsphase entschied sich Schiedsrichter Schmidt, das Spiel fortzusetzen. Aus meiner Sicht, auch wenn vielleicht nicht jede Entscheidung die richtige war auf dem Platz, hat er das beste aus der Situation rausgeholt und am Ende eine gute Lösung gefunden, dem Spiel seinen Lauf zu lassen. Und darum geht es doch beim Fußball, um das Spiel!

Szenen die es so nicht geben sollte – Schiedsrichter in Bedrängnis

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren