Groundhopping #16: Ludwigsfelder FC – FC Carl Zeiss Jena II

Spiel #12 -Saison 2020/21

Datum: 25.10.2020 
Spiel: Ludwigsfelder FC – FC Carl Zeiss Jena II
Stadion: Waldstadion Ludwigsfelde
Anpfiff: 13:30 Uhr
Liga: NOFV Oberliga Süd
Spieltag: 9. Spieltag
Modus: Meisterschaft
Zuschauer: 150
Eintrittspreis: 8€
Ergebnis: 3:3 (0:2)

Spannendes Remis im Ludwigsfelder Waldstadion

Raus aus dem Tabellenkeller hieß es bei diesem Aufeinandertreffen am 9. Spieltag der NOFV Oberliga Süd. Mit Sicht auf die aktuelle Tabelle hat diese Mission nicht geklpatt. Trotz geteilter Punkte hieß es für den Ludiwgsfelder FC am Ende einen Platz weiter runter auf die 13. Die Reserve des FC Carl Zeiss Jena konnte sich auch mit einem Punkt nicht verbessern und hielt den vorletzten Tabellenplatz auf Rang 16.

In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer ein recht langatmiges Spiel, bei dem die Gastgeber aus Ludwigsfelde nicht zum Zug kommen wollten. Den Gästen wurde hier weitläufig den Vorrang überlassen. Größtenteils spielte sich das Match in Richtung LFC-Tor ab. Oft unbeholfen wirkend, gelang dem Ludwigsfelder FC vorerst keine erwähnenswerte Chance und somit gab es dann in der 28. Minute den Führungstreffer der Thüringer durch Patrick Scheder. In Minute 36 konnte der FC Carl Zeiss Jena seine Führung durch das Strafstoßtor von Eric Voufack auf 2:0 ausbauen. Eric Voufack (FCC #2), der zum Kader der FCC-Regionalliga-Mannschaft gehört, lieferte über die gesamte Spielzeit hinweg ein tolles Spiel. Mit einem absolut verdienten Spielstand von 0:2 ging es dann in die Halbzeit.

Nervenkitzel bis zum Abpfiff

In der zweiten Halbzeit kam dann die Wende und ein frisch motiviert wirkender Ludwigsfelder FC auf das Spielfeld und schien hier sichtbar noch etwas am Spielstand rütteln zu wollen. Dies gelang dann bereits 3 Minuten nach dem Anpfiff. In der 48. Minute konnte Julian Hartmann die Zuschauer im Waldstadion aufatmen lassen und traf zum 1:2. Endlich war Ludwigsfelde präsent auf dem Spielfeld und machte es seinen Gegnern nun endlich auch mal schwerer. In der 75. Minute hieß es endlich “Ausgleich” durch das Tor von Serhat Polat, der den Ball auch gleich nach seinem Tor feiernd zum Anstoßpunkt beförderte. Man spürte wieder Hoffnung im Waldstadion, die aber leider nur 8 Minuten anhalten sollte. In der 83. Minute ging der FC Carl Zeiss Jena II erneut in Führung (Torschütze: Maximilian Müller). Da die Hoffnung aber zuletzt stirbt, erlöste gleich eine Minute später das Strafstoßtor von Serhat Polat die entsetzt wirkenden LFC-Fans. Die letzten Minuten gab es weiterhin Spannung und Nervenkitzel. Zum Abpfiff konnten dann wohl beide Mannschaften zufrieden aufatmen und sich über jeweils einen Punkt freuen.