Groundhopping #10: FSV Union Fürstenwalde – FC Carl Zeiss Jena

Spiel #6 -Saison 2020/21

Datum: 26.08.2020 
Spiel: FSV Union Fürstenwalde – FC Carl Zeiss Jena
Stadion: Bonava Arena Fürstenwalde
Anpfiff: 17:30 Uhr
Liga: Regionalliga Nordost
Spieltag: 2. Spieltag
Modus: Meisterschaft
Zuschauer: 704
Eintrittspreis: 8€
Ergebnis: 3:1 (2:1)

FSV Union Fürstenwalde – starker Sieg gegen FC Carl Zeiss Jena

In einem starken Spiel konnte der FSV Union Fürstenwalde beim ersten Heimspiel der Saison (2. Spieltag 2020/21 Regionalliga Nordost) seinen Fans ein starkes Spiel bieten, das bis zur allerletzten Sekunde mitreißend und sehr kurzweilig war. Die 704 Zuschauer erlebten hier erstklassigen Regionalliga-Fußball. Zu Gast in der Bonava Arena erwarteten die Hausherren den 3. Liga-Absteiger FC Carl Zeiss Jena, der mit einigen Personalproblemen den Weg nach Brandenburg angetreten war. Im Stadion selbst wurde das Hygienekonzept einwandfrei durchgeführt und sympathisch kommuniziert und somit konnten Zuschauer und Organisatoren entspannt dem Spiel folgen. Bei stürmischen und teilweise regnerischem Wetter freuten sich die Fürstenwalder Fans und knapp 150 mitgereiste FCC-Fans auf ein spannendes Spiel. Genau das bekamen sie auch geboten und die Gastgeber erspielten bereits in der 4. Minute ihre erste Chance, die dann aber am Pfosten endete. Bis zur 20. Minute schien es ein ausgeglichenes Spiel und dann war es zur Freude der Fans im Gästeblock der FC Carl Zeiss Jena, der in der 20. Minute durch ein Tor von Maximilian Oesterhelweg den Führungstreffer im Tor versenkte.

FSV übernahm zunehmend die Führung im Spiel

Das Tor der Jenaraner schien die Gastgeber sichtbar zu motivieren und von nun an übernahmen die Mauksch-Jungs zunehmend die Kontrolle über das Spiel und glichen in der 26. Minute aus, was auszugleichen war, nämlich die Führung der Gäste. Mit einem wunderschönen Freistoßtor traf Joshua Putze zum 1:1. Noch schöner war der nun folgende Torjubel des Spielers mit der Nummer 20. Cristiano Ronaldo hätte sich hier von seinem eigenen Torjubel fast eine Scheibe abschneiden können. Der FSV Union ist in der Bonava zu Hause und daran ließen sie bis zum Halbzeitpfiff auch kaum noch Zweifel. Weitere Chancen, die die Zuschauer ab und an gern schon zum Aufsprung ansetzen ließen wurden nicht verwertet, was dann aber in der 42. Minute durch Arlind Shoshi geändert wurde. Das 2:1 besiegelte hier, was längst überfällig war. Mit diesem Halbzeitstand ging es dann in die Pause.



Viel Wind: Wetter und Gastgeber legten im Tempo zu

Zweite Halbzeit, zweiter Versuch – in den ersten Minuten schienen die Jungs um Trainer Dirk Kunert etwas im Spiel ändern zu wollen und machten es dem FSV Union Fürstenwalde deutlich schwerer, als in der letzten Hälfte der ersten Halbzeit. Viel präsenter im gegnerischen Strafraum wollten sie den Ausgleich treffen und teilweise schien dieser zum Greifen nah. Dennoch Fehlversuch und der FSV konnte diese Situation relativ zügig wieder zu seinen Gunsten drehen und das Spiel erneut dominieren. Fürstenwalde konnte besonders mit hohem Tempo auf dem Flügel und mit starken Diagonalbällen überzeugen. In der 75. Minute baute Lukas Stagge die Führung auf 3:1 aus und machte den Sieg so gut wie sicher. Bis zum Abpfiff nahm das Tempo und das Geschick der Gastgeber keinen Abbruch und es lag auch ein viertes Tor in der Luft, zudem es aber nicht mehr kam. Fürstenwalde gewinnt seinen zweiten Spieltag der Saison verdient und kann somit nach der Niederlage beim Berliner Athletik Klub 07 die ersten drei Saison-Punkte auf seinem Konto verbuchen. Bleibt nun abschließend nur noch die mega-leckere und fein mit Kräutern gewürzte Stadion-Bratwurst zu erwähnen, die jeder Besucher der Bonava Arena unbedingt probieren sollte.


Darryl J. Geurts absolvierte sein 100. Punktspiel für den FSV Union Fürstenwalde

Glückwunsch an Darryl Geurts

Wir gratulieren Darryl Julian Geurts zu seinem 100. Punktspiel beim FSV Union Fürstenwalde. Der Spieler mit der Nummer 11 ist uns bereits ans Herz gewachsen, aufgrund der Organisation der Bonava Arena Stadiontour und seines sehr sympathischen Wesens. Auch die Zuneigung und das Engagement für seinen Verein sind sehr besonders. Deswegen auch von uns alles Gute für viele weitere Spiele lieber Darryl… und bleib so, wie du bist!


Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *