Groundhopping #67 – FSV 63 Luckenwalde – FSV Union Fürstenwalde

23.04.2022 – FSV 63 Luckenwalde gegen FSV Union Fürstenwalde

Spiel #49 -Saison 2021/22 (21. Spiel 2022) Groundhopping

Datum: 23.04.2022
Spiel: FSV 63 LuckenwaldeFSV Union Fürstenwalde
Stadion: 
Werner-Seelenbinder-Stadion Luckenwalde
Anpfiff: 13:00 Uhr
Modus: NOFV Regionalliga Nordost
Spieltag: 35
Zuschauer: 314
Ergebnis: 1:2 (1:0)

Trotz früher Führung und Favoritenrolle des FSV 63 gehen die drei Punkte nach Fürstenwalde

Einfach ist es nie bei den Spielen gegen Abstiegskandidaten und eine Favoritenrolle ist auch nie zu überschätzen. So prophezeite es bereits der Stadionsprecher im Luckenwalder Seele. Wie erwartet, gab es hier ein 90 Minütiges Kampfspiel, in dem sich keines der beiden Teams etwas nehmen lassen wollte. Für viele der Besucher ging das Spiel am Ende recht unerwartet aus, wenn man den Stimmen auf den Rängen für 3/4 des Spieles aufmerksam folgte. Zuversichtliche Luckenwalder Fans waren neben gespannten und hoffnungsvollen Fürstenwaldern zu finden. Auf dem Rasen selbst unterschätzte niemand den anderen und es ging sofort nach Anpfiff in eine spannende Partie, die den Spannungsbogen satte 90 Minuten gespannt halten sollte.

Von Beginn an machten die Hausherren von ihrem Heimvorteil gebrauch und legten gut los. Due Gäste aber ließen sich auch nicht lange bitten und ebneten sich recht schnell einen Weg auf Augenhöhe zu ihren Gegnern. Beide Teams wollten u bedingt gewinnen und diese Mentalität gab es zum Wohle der Zuschauer ausreichend geliefert. Nach ca. 15 Minuten war die nötige Betriebstemperatur erreicht und das Kampfspiel voll im Gange. Nach einem nicht gegebenen 11er für Fürstenwalde (hier scheiden sich die Meinungen), gab es in der 18. Minuten ein Foul, das dem FSV 63 Luckenwalde die perfekte Möglichkeit zur Führung gab. Kapitän Tobias Francisco verwandelte diesen Strafstoß in der 19. Minute zur Führung für die Gäste.

Von nun an nahm der FSV Union Fürstenwalde mit jeder vergehenden Minute das Spiel für sich ein und bestimmte weitaus häufiger das Spiel, als die noch führenden Gastgeber. Tornähe zum Keeper Nikolas Tix gab es häufiger, verwandelt werden zum Ausgleich konnte bis zur Pause allerdings nichts. Union bot seinen mitgereisten Fans aber eine gute Vorstellung im zweiten Viertel.

Union Fürstenwalde dreht das Spiel in der zweiten Hälfte und gewinnt am Ende mit etwas Glück und guter Torwartarbeit

Die zweite Halbzeit beginnt, wie die erste endete und Fürstenwalde zeigte seinen Drang, sich im Abstiegskampf noch nicht geschlagen zu geben. Der eingewechselte Manassé Eshele marschierte in der 57. Minute förmlich durch, ließ den Luckenwalder Keeper hinter sich und traf zum etwas überfälligen Ausgleich. Noch nicht ganz erholte von der Freude in Grün machte Max Winter die Führung der Gäste klar zum 2:1 für Union. Von nun an Luckenwalde wieder weitaus wacher begaben wir uns in die letzten 30 Minuten, die zielstrebig auf beiden Seiten schnell vergehen sollten. Besonders in den Schlussminuten hatte der FSV 63 das Ziel, den Ausgleich zu erzielen. Dieses Ziel verfolgten die Braune-Jungs sehr souverän und machten nochmals ordentlich Druck vor dem Union-Kasten. Knapp vorbei ist eben auch daneben und dass es am Ende nicht zur Punkteteilung kam, kann Fürstenwalde dem Glück und einer hervorragenden Leistung von Torwart Staniszewski verdanken. FSV 63 Luckenwalde – FSV Union Fürstenwalde 1:2

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren