Groundhopping #24 – RSV Eintracht 1949 – Togelower FC Greif

Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Teamkollegen Torben Neubauer
2. Spieltag – Oberliga Nord 2021/22 – RSV Eintracht 1949 – Torgelower Greif

Spiel #6 -Saison 2021/22

Datum: 14.08.2021
Spiel: RSV Eintracht 1949 – Torgelower FC Greif
Stadion: Sportplatz Heinrich Zille Straße Stahnsdorf
Anpfiff: 14:00 Uhr
Liga: NOFV Oberliga Nord
Modus: Meisterschaft
Spieltag: 2
Zuschauer: 180
Ergebnis: 3:2 (0:1)

Last-Minute-Sieg für den RSV Eintracht 1949

Ein emotionaler Auftritt der Startelf um Trainer Patrick Hinze leitete den 2. Spieltag der NOFV Oberliga Nord in Stahnsdorf ein. Alle RSV Kicker liefen in einem Shirt mit der Rückennummer 6 auf. Diese Nummer gehörte dem kürzlich verstorbenen Mitspieler Torben Neubauer. Ihm zu Ehren galt diese rührende und emotionale Geste vor dem Anpfiff, die zudem mit einer Schweigeminute abgehalten wurde. Für das gesamte Team des RSV Eintracht 1949 war dieser Spieltag also mehr als nur der 2. Spieltag der neuen Saison.

Nach dem Anpfiff hieß es aber Fußball und dieses Wort nahm Trainer Patrick Hinze sehr oft in den Mund, um seinen Jungs ins richtige Spiel zu verhelfen. Der Gegner des Tages war der hoch motivierte Gast aus Mecklenburg Vorpommern, der Torgelower FC Greif. Neben dem emotionalen Beginn war es auch auf andere Art und Weise emotional, mit wie viel Energie und Hingabe beide Trainer bei ihrem Team waren und lautstark mitfieberten. Der Mix aus Polnisch und Deutsch sorgte hier schon für ein Gefühl von internationalem Schlagabtausch. Dariusz Bucinski und Patrick Hinze sind wahrhaftig Trainer, denen Emotionen in die Wiege gelegt wurden und auf diesem Wege für ein extra Schauspiel am Spielfeldrand sorgen.

Die Führung übernahmen nach bereits 7 Minuten die Gäste aus Torgelow, durch den Treffer von Jakub Jan Klimko. Die Bucinski Kicker wirkten von der ersten Minute an entschlossener und machten es den Gastgebern sichtbar schwer ins Spiel zu finden. RSV Keeper Marek Große hatte immer wieder seine Aufgabe zu erfüllen und machte trotz dem frühen Treffer einen guten Job. Die Chancen des RSV waren bis zur Halbzeit überschaubar und es war immer wieder schwierig die Torgelower Verteidigung wirksam zu umgehen. Es war sogar der Funken Glück vorhanden, der das 2:0 vor der Pause verhinderte. Der Torgelower FC Greif war in den ersten 45 Minuten immer eine Nase weit voran und spielte durchdacht und bestimmend auf einen Sieg.


Ernes Matjaz erzielt zum Abpfiff den Sieg in letzter Sekunde

In der zweiten Hälfte war auch der RSV im Spiel angekommen und folgte der klaren Anweisung „Fußball“ vom Trainer Hinze weitaus gewissenhafter als zuvor. Von Minute zu Minute war hier mehr und mehr Energie bei den Jungs in weiß zu spüren. In der 52. Minute war es dann endlich Felix Kausch, der den Ausgleich machte. Von nun an wirkte das Spiel ausgeglichen und legte an Tempo zu. Mit einem Kopfballtor in der 69. Minute durch Marcin Mista war es wieder der Torgelower FC Greif, der auf der Anzeigetafel für den Vorsprung (1:2) sorgte. Drei Minuten später wieder der Ausgleich durch Dominik Kruska (82. Minute – 2:2). Sichtbarer und spürbarer Spannungsanstieg bis in die letzte Minute war bei allen Anwesenden zu spüren und zwei entschlossene Teams setzten auf den Treffer zum Sieg.

Nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff kam dann die Erlösung aus Sicht der Stahnsdorfer. In der Nachspielzeit traf Ernes Matjaz zum Siegtreffer 3:2. Die unendliche Freude war in den folgenden Minuten mehr als überschwänglich. Wie der Spieltag begann, so endete er dann auch. Zu ehren von Torben Neubauer wurde das T-Shirt mit der Rückennummer 6 in die Mitte des Mannschaftskreises gelegt und bei einem gemeinsamen Foto des Teams im zentral vor den Spielern platziert. Ein emotionaler Tag mit einem ehrenhaften Ende!

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren