Bittere Niederlage für die Crayfish

In ihrem ersten Heimspiel der Saison 2019 mussten die Cottbus Crayfish leider leer ausgehen. Bereits am letzten Wochenende unterlagen sie im Spitzenspiel gegen die Berlin Adler mit 26:3 im Berliner Poststadion. Am letzten Wochenende fand das nächste Spitzenspiel der Football Regionalliga Ost Nord statt. Im Sportzentrum Cottbus wurden die Spandau Bulldogs empfangen, welche momentan den ersten Platz der Staffel für sich beanspruchen.


Football Spitzenspiel bei sommerlichem Wetter

Cottbus Crayfish vor dem Spielbeginn

Die Sonne meinte es an diesem Gameday besonders gut und brutzelte die Spieler beider Teams und auch die gespannten und gut gelaunten Fans im Sportzentrum Cottbus. Für das erste Heimspiel der Saison hatten die Lausitzer sich etwas Besonderes einfallen lassen. Nach Einlauf der Gäste gab es für die Jungs in weiß-rot einen speziellen Shuttle-Service auf das Spielfeld. Die Crayfish-Fans bekamen ihre Spieler mal ganz anders serviert. In einem betagten US-School-Bus bekamen die Zuschauer keinen Einlauf, sondern eine Einfahrt zu sehen. Beim Aussteigen wurden die Spieler mit ihren dazugehörigen Nummern vorgestellt. Ein netter Effekt, der definitiv auflockerte vor dem Spielbeginn. Nun sollte es aber losgehen mit einem schweißtreibenden Spiel, voller Erwartungen.


Spandau Bulldogs beherrschten das Spiel von Beginn an

Beide Team lieferten ein faires Spiel voller Spannung

Cottbus Crayfish gewannen den Cointoss und starteten mit der Offense, welche bereits nach drei Spielzügen und einem anschließenden Punt der Bulldogs-Offense den Einzug aufs Spielfeld gewährten. Bei deren ersten Offense-Drive machten sie es den Cottbusern gleich und ließ diese nach drei Versuchen und einem Punt einen erneuten Versuch mit der Offense starten. Diese ließ aber bisher sehr auf sich warten und Cottbus lieferte ein sehr Defense lastiges Spiel, welches nicht lange unbestraft blieb. Bei nächste Drive der Spandauer Offensive von der gegnerischen 35-Yard-Linie konnten diese sich bis in die Endzone vorkämpfen und verfrachteten die ersten Punkte auf das Scoreboard – 0:7 (PAT Good). Ein bitterer Schlag für Cottbus, der tief saß. Bitter ging es weiter und bereits einige Minuten nach dem Touchdown fing die #42 der Spandau Bulldogs eine Interception. Erneut waren die Minuten der Crayfish-Offense auf dem Spielfeld gezählt. Der zweite Touchdown für die Jungs in rot-schwarz ließ nicht lange auf sich warten und der Spielstand wurde zügig auf 0:14 (PAT Good) erhöht.


Erste Hoffnung für Cottbus

Ein Defense-lastiges Spiel von Cottbus

Die Crayfish schienen aber langsam aufzuwachen. Hoch motiviert ging es in die Red Zone der Spandau Bulldogs. Der nun folgende Touchdown der Cottbuser zählte leider nicht und gab zudem noch eine 10-Yard-Strafe. Zurück auf dem Boden der Tatsachen wurde das Kicker-Team aufs Feld geschickt, um die ersten drei Punkte via Field Goal nach Cottbus zu holen. Der neue Spielstand zum Ende der ersten Halbzeit lautete nun 3:14.


Cottbus Crayfish konnten trotz besserer zweiter Spielhälfte nicht genügend Punkte für einen Sieg holen

Cottbus Crayfish gegen Spandau Bulldogs im Sportzentrum Cottbus

Die ersten Momente der zweiten Spielhälfte zeigten wieder sofort, wer das Spiel dominiert und Spandau holte die nächsten Punkte. Touchdown – 3:21 (PAT Good). Die gegnerischen Punkte wirkten inzwischen wie eine Blockade auf den Spielverlauf aus der Sicht der Gastgeber. Wieder sollte nun ein bitterer Schlag in Form einer Interception den Offense-Drive der Crayfish beenden. Die Bulldogs wollten es nun richtig wissen und waren kaum noch zu stoppen. Der nächste Touchdown ließ wieder nicht lange auf sich warten und die Anzeigetafel verkündete 3:28 (PAT Good). Nun war es aber endlich Zeit, dass das Team um Quarterback David Vega endlich aufwachte und die erwartungsvollen Gäste endlich mit Punkten versorgte… TOUCHDOWN CRAYFISH! Paul Meisner #4 erledigte endlich das, was langsam mehr als überfällig war – 9:28 (PAT No Good).


Spandau Bulldogs gewinnen verdient in Cottbus

Cottbuser Offense konnte sich nicht oft genug durchsetzen für einen Sieg

Auch im vierten Quarter konnten die Bulldogs wieder verdient punkten und schraubten auf 9:35 (PAT Good) hoch. Hierauf konnte Cottbus aber prompt antworten und machte sein Publikum erneut glücklich mit einem Touchdown. 16:35 (PAT Good). Gerade in den letzten Spielminuten spielte sich der Spandauer Runningback Kevrette Brown #31 zum “Player Of The Match” und holte den abschließenden Touchdown für die Bulldogs. Der Endstand in Cottbus lautete 16:42.


Fazit des Spiels

Die Cottbus Crayfish konnten ein besseres Spiel als letzte Woche bei den Berlin Adler absolvieren. Besonders die Cottbuser Defense machte einen guten Job. Leider gelang es David Vega und seiner Offense nicht, oft genug die Red Zone der Gäste zu beanspruchen. Die Spandau Bulldogs gewinnen verdient und verteidigen somit ihren Platz an der Tabellenspitze. Bis auf einen Verletzten (Cody Benicewicz #2 Cottbus) gab es keinerlei Zwischenfälle. Ein faires und sauberes Spiel und ein tolles Publikum! Cottbus Crayfish belegt nun den vierten Platz in der Tabelle, was hoffentlich kein Dauerzustand bleibt. Immerhin sind alle Augen steil nach oben gerichtet. So mach Football Spaß und wir freuen uns schon auf das nächste Spiel, wenn es heisst: Cottbus Crayfish gegen die Berlin Bears am 16. Juni 2019 im Sportzentrum Cottbus.



>