Fit6

Du willst gesund und effektiv abnehmen? Dann bist du hier genau richtig. Mit dem FIT6 Programm von Nutricode hast du eine hervorragende Möglichkeit in 3-6 Monaten zu deiner Wunschfigur zu gelangen. Das FIT6 Program ist in drei Etappen ( 1 Etappe = 1 Monat) aufgeteilt, die bei Bedarf wiederholt werden kann. Bei der gesamten FIT6 Diät bist du nicht allein und hast über die gesamte Zeit Ansprechpartner, die an deiner Seite sind. Im deutschsprachigen Raum ist unter anderem der Ernährungsberater Bernd Rosso mit gutem Rat für dich da.

Auf dieser Seite möchte ich dir das Nutricode Fit6 Programm genauer vorstellen und es auch selbst durchführen. Ich werde nun folgenden FIT6-Tagebuch meine Erfahrungen, Aktivitäten und Speisen dokumentieren und hoffe, euch somit ein wenig mehr motivieren zu können. Außerdem wird es leckere Rezepte geben, die an die jeweiligen Etappen angepasst sind.

Was ist FIT6?

Das FIT6 Programm wurde von der portugiesischen Ernährungsberaterin Dr. Lídia Marrao entwickelt. Mit der Idee, die Ernährung zu verfeinern und mit den dazu passenden Nahrungsergänzungsmitteln dem Wunschgewicht in die Augen zu schauen, stieß Dr. Lídia Marrao auf die Nutricode Produkte. Mit diesen kreierte sie das Fit6 Programm, die dazugehörigen Ernährungspläne und Anleitungen für eine erfolgreiche und gesunde Gewichtsreduktion.

Begonnen wird mit der Etappe 1, die neben der Abgabe unnötiger Kilos die Entzündung des Körpers reduzieren und das Wohlbefinden und die allgemeine Gesundheit verbessern soll. Anschließend beginnt die Etappe 2 mit der 4-Phasen-Phase des Gewichtsverlusts. Das Toning-Stadium (Stimulation der Muskeln zur Erleichterung des Wachstums) ist anwendbar, wenn wir viele Kilos abnehmen oder einen langanhaltenden Gewichtsverlust durchmachen müssen. Sobald das Ziel erreicht ist, gehen wir zur Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung, die das Gewicht für lange Zeit stabilisiert und den Jo-Jo-Effekt verhindert.


Ohne Wille auch kein Weg!

FIT6 von Nutricode – die Diät und der Wille

Zu jeder Diät zählt auch dein Wille, diese durchführen zu wollen und diszipliniert zu sein. Nur vom Rumsitzen und Warten werden keine Pfunde schmelzen. Sei dir also sicher, dass du bereit für die bevorstehende Diät bist. Achte stets darauf, dass du vor allem dir selbst nichts vormachst und dich an die Voraussetzungen hältst. Es wird mit Sicherheit Zeiten geben, an denen dich die Versuchung versucht zum erliegen zu bringen. Es wird auch Tage geben, an denen du gern hinschmeißen möchtest um zu sündigen. Das ist absolut menschlich und diese Phasen sollten dich nicht aus deinem Konzept bringen. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass die ersten Tage die schlimmsten sind. Mein Körper hat sich nach einigen Tagen an die Umstellungen gewöhnt und es viel von Tag zu Tag leichter und hat irgendwann sogar Spaß gemacht. Achte vor allem auf die folgenden Dinge, um dir selbst treu zu sein zu deiner erfolgreichen Diät:

  • Ausreden machen keinen Sinn – also weg damit!
  • wiege dich nicht täglich und halte dich an feste Tage zum Wiegen
  • setze dir realistische Ziele und stärke somit deinen Erfolg
  • schaue nicht auf andere – es ist deine Diät!
  • sei ruhig stolz auf dich!
Perfekt: Sport zur Diät

Sport & Diät – passt wie Dressing zum Salat

Bewegung ist wichtig und das nicht nur bei einer Diät! Besonders bei Bürojobs und anderen sitzenden Tätigkeiten ist ein Ausgleich durch ausreichend Bewegung nur zu empfehlen. Wenn du all das noch mit sportlichen Aktivitäten schmückst, tust du bereits jede Menge Gutes für dich und deinen Körper. Spickst du nun auch noch deine Diät mit viel Bewegung und Sport, dann wirst du deinem Ziel sicherlich eher erreichen. Auch wenn dir Sport schwer fällt, kannst du dich trotzdem viel Bewegen. Ausgiebige Spaziergänge, Ausfahrten mit dem Fahrrad oder ein Besuch im Schwimmbad sind zudem schöne Dinge, die man auch mit seinen Liebsten unternehmen kann. Ich selbst habe mich entschlossen, meine FIT6-Diät mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten zu verbinden und freue mich schon auf die ersten Erfolge.


Abnehm-Tagebuch

Am besten kann man über die Dinge reden, die man selbst erfahren oder durchgeführt hat. Somit werde ich das FIT6 Programm durchführen und so detailliert wie möglich dokumentieren für euch. Falls du Lust hast, auf den FIT6-Zug aufzuspringen, so schreibe mir einfach eine E-Mail.

Mit einem Startgewicht von 98,2kg starte ich nun mit dem FIT6 Programm und freue mich schon sehr auf die ersten sichtbaren und spürbaren Ergebnisse. Die Messung vor dem Start betrug zudem folgende Werte:

  • Brustumfang: 114cm
  • Taillenumfang: 106cm
  • Bauchumfang: 113cm
  • Hüftumfang: 100cm
  • Armumfang: 35cm
  • Oberschenkelumfang: 59cm

Ich werde nach einer Woche damit beginnen, jeden Sonntag eine Messung vorzunehmen und die Ergebnisse am jeweiligen Tag veröffentlichen.

Etappe 1 mit Nutricode Inner Balance

In der ersten Etappe geht es darum, die Entzündungen im Körper zu minimieren, den Säure-Base-Haushalt in Ordnung zu bringen und Gewicht zu reduzieren. Für dieses Vorhaben begleitet dich im ersten Monat das Produkt Nutricode Inner Balance. Hierzu nimmst du täglich (am Morgen und Mittags) ein in Sachet Pulver in Wasser eingerührt und vor dem Schlafen zwei Kapseln ein.

Des Weiteren ist eine angepasste Ernährung sehr wichtig. So wirst du im ersten Monat auf Milchprodukte verzichten und auch die meisten Kohlenhydrate sind tabu. Hier möchte ich dir nun verraten, welche Lebensmittel du in Etappe 1 essen darfst und auf welche du verzichten solltest:

Erlaubt:

  • Gemüse*
  • Obst
  • Fleisch**
  • Fisch
  • Eier (Eiweiß ohne Begrenzung, 1 Eigelb pro Tag)
  • Aufschnitt ohne sichtbares Fett
  • Nüsse (max. 10/ Tag, nicht nach 18 Uhr)
  • Samen (Chia, Leinsamen, Mohn)
  • Getreide (Haferflocken grob oder Quinoa)

Nicht erlaubt:

  • alles was Zucker beinhaltet
  • alle Produkte die Mehl enthalten
  • Alkohol
  • Knollengemüse (z.b. Kartoffel, Karotte, Bete…)
  • Hülsenfrüchte
  • Milch & Milchprodukte
  • Milchersatzprodukte
  • getrocknete Früchte
  • Fertiggerichte
  • Suppen
  • Innereien
  • Gelantine

* Kürbis, Tomate, Salat, Artischocken, Porree, Aubergine, Brokkoli, Zwiebelm Chicrée, Endivien, Spargel, Spinat, Bohnen, Mangold, alle Krautarten, weiße Rübe, Rübe, Kohlrabi, Gurke, Paprika, Radieschen, Soja, Sprossen, Ruccola, Feldsalat, Petersilie, Sellerie, Brunnenkresse, Dill, Lauch, Pilze

** Rindfleisch, Kalbfleisch, Lamm, Wildbret, Ente, Hase, Truthahn, Hähnchen (ohne Haut), Schweinelende

🖤

Tag 1 / Etappe 1

Frühstück: Omelett mit Paprika und Tomate
2. Frühstück: Apfel

Mittag: Beef Tatar
Vesper: 5 Haselnüsse
Abendbrot: Paprika und Tomaten


Am ersten Tag habe ich mich nicht weiter betätigt und mal alle Fünfe gerade sein lassen

🖤

Tag 2 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit etwas Obst
2. Frühstück: Banane
Mittag: Hafertaler
Vesper:
5 Haselnüsse
Abendbrot:
Gemüsepfanne aus Kohlrabi, Paprika und Champignons


Heute habe ich auch begonnen Sport zu machen. Zugegeben es viel mir sehr schwer, denn irgendwie war der Hunger sehr präsent. Besonders die erste Strecke beim Laufen setzte mir zu und es fühlte sich an, als würde ich meine 98kg vor mir herschieben. Nach getanem Sport allerdings fühlte es sich einfach nur gut an.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • Laufen: 3,04km (18 Minuten – Pace: 5:55)
  • 15 Minuten Crosstrainer
  • 30 Minuten Ergometer

🖤

Tag 3 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit Banane
2. Frühstück: Nussmischung
Mittag: Obst
Vesper:
5 Haselnüsse
Abendbrot:
Thai Curry mit Nutricode Konjac Reis

Die gestrigen sportlichen Aktivitäten haben für Muskelkater in den Beinen gesorgt und ich beschränke mich heute auf nur ein Gerät. Das reduzierte Essen fällt mir weiterhin schwer. Besonders am Abend reizen mich die kleinen Naschereien, die mich sonst allzu gern begleiteten. Aber es ist ein Ziel vor Augen und von daher bleiben die kleinen Sünden unangetastet.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 45 Minuten Crosstrainer
  • 10 Minuten Flex-Geräte Stretching

🖤

Tag 4 / Etappe 1

Frühstück: Omelett mit Paprika, Radieschen, Fenchel und kurz angebratenen Zuckerschoten
2. Frühstück: 1 Banane
Mittag: frisches Gemüse – Paprika, Fenchel, Radieschen und kurz angebratenen Zuckerschoten
Vesper:
5 Haselnüsse
Abendbrot:
Thai Curry mit Nutricode Konjac Reis

Am Morgen hatte ich doch sehr mit dem Heißhunger zu kämpfen und ich musste mich sehr beherrschen, es nach meinem “1 Ei + 3 Eiweiß-Omelett” zufrieden zu geben. Den ganzen Tag über habe ich oft an Essen gedacht und ich hätte schon gern gesündigt, wenn ich gewollt hätte. Aber so extrem war es nun auch nicht und somit war auch Tag 4 ohne Probleme geschafft. Mit etwas Muskelkater ging es dann Abends wieder zum Sport.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 35 Minuten Crosstrainer
  • 10 Minuten Flex-Geräte Stretching

🖤

Tag 5 / Etappe 1

Frühstück: Rührei (1 Ei + 2 Eigelb) mit Schinken, 3 Radieschen
2. Frühstück: Radieschen
Mittag: Honigmelone mit Schinken umwickelt
Vesper:
5 Haselnüsse
Abendbrot:
Tatar

So langsam habe ich mich an das bewusste Essen gewöhnt und mein Körper hat sich darauf eingestellt und bestraft nicht mehr mit diesem Drang nach mehr.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 30 Minuten Crosstrainer
  • 20 Minuten EMS

🖤

Tag 6 / Etappe 1

Frühstück: Rührei (1 Ei + 2 Eigelb) mit Schinken, 3 Radieschen
2. Frühstück: 1 Banane
Mittag: Paprika, Radieschen
Vesper:
Cashewkerne
Abendbrot:
Rinderbouletten mit Harzer Käse

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 35 Mintuten Crosstrainer
  • 20 Minuten Ergometer

🖤

Tag 7 / Etappe 1

Frühstück: 2 Bananen
2. Frühstück: Physalis
Mittag: Rinderbouletten
Vesper:
Mango
Abendbrot:
gefüllte Champignons mit Ei

Das EMS Training hat nun Spuren hinterlassen und Muskelkater hat sich im ganzen Körper breit gemacht. Das schränkt die Aktivität und Motivation des Tages irgendwie ein.

🖤

Tag 8 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit Banane
2. Frühstück: Banane
Mittag: Obstmischung
Vesper:
Cashewkerne
Abendbrot:
Salat mit Rindfleischstreifen

Ein guter Tag, ausgeschlafen und motiviert. Ich habe ganz vergessen, dass ich eigentlich Hunger haben sollte und bin erstmals so ganz ohne kulinarische Wünsche durch den Tag gekommen.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 60 Minuten Trampolin

🖤

Tag 9 / Etappe 1

Frühstück: Satenbrötchen mit Paprikapaste
2. Frühstück: Banane
Mittag: Algensalat, Litchies
Vesper:
Cashewkerne
Abendbrot:
Putenbouletten, Konjac-Nudeln und Kohlrabipesto

Viel Bewegung beim Spaziergang und jede Menge frische Luft. So fühlt es sich in einer Diät perfekt an. Nach inzwischen 9 Tagen fühle ich mich weitaus besser und kann bereits erste optische Veränderungen wahrnehmen. Besonders am Bauch und den Hüften macht sie die Diät bemerkbar. Das kann durchaus motivieren.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 35 Minuten Crosstrainer

🖤

Die Ergebnisse der ersten Messung am Sonntag:

Tag 10 / Etappe 1

Frühstück: Satenbrötchen mit Paprikapaste
2. Frühstück: Cashewkerne
Mittag: Obstsalat
Vesper:
Banane
Abendbrot:
Grüner Salat mit Mango und Soja-Mango-Dressing mit geröstetem Sesam

So langsam hat mein Magen eingewilligt und die geregelten Mahlzeiten sind fast schon Gewohnheit. Durch die Kombination mit regelmäßigem Sport fühle ich mich irgendwie schon fit und munter.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • Laufen: 5,09km (29 Minuten – Pace: 5:46)

🖤

Tag 11 / Etappe 1

Frühstück: Satenbrötchen mit Paprikapaste
2. Frühstück: Banane
Mittag: Paprika, Gurke und Hafertaler
Vesper:
Banane
Abendbrot:
Blumenkohl mit Schinken aus dem Ofen

Das Laufen gestern Abend hat mir super gut getan und ich fühle mich insgesamt schon wacher, als ich es vor der Diät war. Ich habe eine leichte COPD und mache auch aus diesem Grunde den zusätzlichen Sport, um meine Atemnot zu verbessern. Zudem ist mir aufgefallen, dass sich mein Bluthochdruck etwas zum Positiven verändert hat. Ich leide seit über 10 Jahren an hohem Blutdruck und nehme täglich eine Tablette zur Senkung. Sollte sich das bis Tag 14 der Diät weiterhin so verhalten, werde ich die tägliche Blutdrucktablette mal aussetzen zum Test. Ich bin gespannt auf das Ergebnis und werde meine täglichen Werte ohne Tablette an den jeweiligen tagen veröffentlichen.

🖤

Tag 12 / Etappe 1

Frühstück: Satenbrötchen mit Paprikapaste
2. Frühstück: Banane
Mittag: Rinderbouletten
Vesper:
Hafertaler
Abendbrot:
Grüner Salat, Gurke und Tomaten mit Himbeeren und Balsmico-Himbeer-Dressing

Kurz gesagt, ich fühle mich fit und bin weniger müde. Mehr Worte bedarf es heute nicht.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 20 Minuten EMS
  • 35 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 13 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit Banane und Erdnussmus
2. Frühstück: Banane
Mittag: Porridge
Vesper:
Banane
Abendbrot:
Lammfilet mit grünem Spargel

Heute gibt es ordentlich Muskelkater vom EMS, was der vorhandenen Energie keinen Abbruch bringt. Das bewusste Essen und der Spaß beim Kochen und Zubereiten wächst täglich und neue Ideen für neue Gerichte machen sich im Kopf breit. Kreativ sein motiviert immer besonders und das ist auch gut so.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 45 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 14 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit Banane und Erdnussmus
2. Frühstück: Smoothie, Cashewkerne
Mittag: Salat mit Tofu
Vesper:
vegane Würstchen
Abendbrot:
Grillgemüse

Muskelkater Vol. 2! Heute ist der Muskelkater vom EMS auf Hochtouren und meint es besonders gut. Auch das Sitzen fällt schwer, aber hey – ich habe mir das ausgesucht. Heute gab es Gespräche mit anderen Teilnehmern und ich muss feststellen, so in der Gruppe macht es deutlich mehr Spaß. Die Motivation für ein Ziel ist weitaus höher.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 45 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 15 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit Banane und Erdnussmus
2. Frühstück: Haselnüsse
Mittag: Wiener Würstchen
Vesper:
Banane
Abendbrot:
Schweinelende mit Salat

Auch diesen Samstag habe ich mich mal dazu entscheiden, keinen Sport zu machen und einfach mal zu entspannen und die “Ich-Zeit” genießen. Nach nun zwei Wochen ist mir aufgefallen, dass ich gefühlt tiefer und besser schlafe. Die gesamte Woche über habe ich mich täglich auf meine Ration Sport gefreut und bin mit Freude dorthin gefahren. Es war kein “Muss”, sondern ein jeweils gelungener Ausklang der Arbeitstage.

🖤

Die Ergebnisse der zweiten Messung am Sonntag:

Tag 16 / Etappe 1

Frühstück: Omelette
2. Frühstück: Banane
Mittag: Paprika und Apfel
Vesper:
Haselnüsse
Abendbrot:
Kohlgemüse mit Pilzen und Kokosmilch auf indische Art

Die heutige Messung gab einen Motivationsschub und nun bin ich gefühlt richtig drin in meiner FIT6 Diät. Die Euphorie war so überragend, dass ich mir die Laufschuhe schnürte und bei ordentlich Gegenwind die Sohlen strapazierte.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • Laufen: 10,13km (1:03h – Pace: 6:18)
  • 20 Minuten Bauchtraining

🖤

Tag 17 / Etappe 1

Frühstück: Haferflocken mit Banane und Erdnussmus
2. Frühstück: Macadamia Nüsse
Mittag: vegane Würstchen + Banane
Vesper:
Apfel
Abendbrot:
Rostbratwürste mit Champignons

Ab und zu kommt doch der Drang nach etwas “normalem” essen auf und ich muss tatsächlich auch mal dagegen ankämpfen. Als Käse-Junkie ist der Verzicht auf Milchprodukte die größte auferlegte Bürde im FIT6-Spiel gegen unnötige Kilos. Heute morgen war es besonders schlimm, da mir Käse aus dem Kühlschrank entgegen lächelte. Egal, ich habe standhaft die Tür geschlossen und mich mit meinen Haferflocken zufrieden gegeben.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 50 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 18 / Etappe 1

Frühstück: Brot aus Haferflocken mit Harzer Käse
2. Frühstück: Nüsse
Mittag: Sonnenblumenkern-Kekse
Vesper:
Cashewkerne
Abendbrot:
Bratgemüse

So langsam habe ich mich komplett an die Mahlzeiten und erlaubten Lebensmittel gewöhnt. Ich fühle mit fit und bin sehr aktiv. Zudem fällt mir das Aufstehen irgendwie leichter.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 50 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 19 / Etappe 1

Frühstück: Brot aus Haferflocken mit Harzer Käse
2. Frühstück: Banane und Birne
Mittag: Sonnenblumenkern-Kekse
Vesper:
Mandeln
Abendbrot:
Schmorkohl

Heute war ein eher hektischer Tag. Dennoch muss ich sagen, dass die kleinen Mahlzeiten auch kein Problem waren. Da ich alles am Abend vorbereite, ist jede Mahlzeit auch To-Go-tauglich.

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 20 EMS

🖤

Tag 20 / Etappe

Frühstück: Brot aus Haferflocken mit Harzer Käse
2. Frühstück: Orange und Apfel
Mittag: vegane Würstchen
Vesper:
Sonnenblumenkern-Kekse
Abendbrot:
Schmorkohl

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 50 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 21 / Etappe 1

Frühstück: Brot aus Haferflocken mit Gurke und Tomate
2. Frühstück: Smoothie
Mittag: Tomaten
Vesper:
Sonnenblumenkern-Kekse
Abendbrot:
Dönerfleisch mit Salat

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 50 Minuten Crosstrainer

🖤

Tag 22 / Etappe 1

Frühstück: Pures Körnerbrot & Rührei
2. Frühstück: Banane
Mittag: Chicorée mit Tomaten und Radieschen
Vesper:
Sonnenblumenkern-Kekse
Abendbrot:
Räuchertofu mit Kokos und Curry

Am Wochenende heißt es mal ganz ohne Sport und einfach nur ausruhen. Ja, auch Ruhe und Entspannung gehören dazu und man muss sich immer wieder mal Zeit für sich selbst nehmen.

🖤

Die Ergebnisse der dritten Messung am Sonntag:

Tag 23 / Etappe 1

Frühstück: Haferflockenbrot mit Spinatpaste
2. Frühstück: Apfel
Mittag: Sonnenblumenkern-Kekse
Vesper:
Smoothie
Abendbrot:
Rinderfilet und Gemüse vom Raclette

🖤

Tag 24 / Etappe 1

Frühstück: Haferflockenbrot mit Spinatpaste
2. Frühstück: Saft
Mittag: Smoothie
Vesper:
Walnüsse
Abendbrot:
Bratgemüse

Und schon sind wir in der 4. und letzten kompletten Woche der FIT6 Etappe 1. Die Gewichtsabnahme stagniert nun etwas und das große Schmelzen der ersten Wochen hat sich gelegt. Nun geht es in kleinen Schritten weiter, was kein Grund für jegliche Art von Demotivation sein sollte. Nun geht es ans Eingemachte und so langsam bedient sich die Diät an den Reserven des Körpers. Genau hier wollten wir auch hin und somit heißt es: “Weiter machen und dran bleiben!”

✅ Sportliche Aktivitäten:

  • 20 Minuten Bauchtraining

🖤

Frühstück: Haferflockenbrot mit magerem Schinken
2. Frühstück: Kiwi, Saft
Mittag:
Vesper:

Abendbrot:

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren